Ladungssicherung – der Garant für Sicherheit im Fahrzeug

Ladungssicherung – der Garant für Sicherheit im Fahrzeug

Darum ist Ladungssicherung so wichtig

Ladungssicherung bedeutet Sicherheit für die Fahrzeuginsassen, andere Verkehrsteilnehmer, das Fahrzeug selbst und die transportierten Güter. Entsprechend wichtig ist eine passgenaue und strapazierfähige Fahrzeugeinrichtung. Diese bewahrt im Verkehr vor brenzlichen Situationen, denn unbeweglich fixierte Ladung kann weder zu plötzlichen Ablenkungen für den Fahrer führen, noch die Fahrdynamik des Transporters unvorhergesehen negativ beeinflussen. Eine organisierte Unterbringung der beförderten Materialien und Werkzeuge macht zudem nicht nur einen aufgeräumten, professionellen Eindruck, sondern spart auch Zeit bei der täglichen Arbeit. Wer eine ganze Flotte gleichartiger Wagen entsprechend den eigenen Anforderungen auszustatten hat, profitiert besonders. Denn so findet sich jeder Fahrer sofort zurecht und hat alles Nötige dabei, unabhängig davon, mit welchem Fahrzeug er genau unterwegs ist.

Anforderungen an Ladungssicherung

Dennoch besteht vielerorts Nachholbedarf bei der sachgemäßen Ladungssicherung. Dabei gestaltet sich diese mit den richtigen Hilfsmitteln schnell und unkompliziert. Abgesehen von der Vermeidung von Unfällen und einer effizienteren Arbeitsweise können durch planvolles Verstauen bei Bedarf wesentlich mehr Gegenstände fachgerecht mitgeführt werden. Jede Art von Ladungsgut – von der Fensterglasscheibe bis zum Schraubendreher – hat besondere Anforderungen an die Unterbringung. Ein Augenmerk auf die Lastverteilung im Wagen zu richten, ist in diesem Zusammenhang unabdingbar. In Kurven haben Fliehkräfte großen Einfluss auf das Fahrverhalten, wenn der Schwerpunkt zu weit oben liegt oder von der Mitte der Ladefläche abweicht. Die im Fahrzeugschein angegebene Nutzlast darf nicht überschritten werden. Hierbei ist auch das Gewicht der verbauten Fahrzeugeinrichtung miteinzubeziehen.

So geht die richtige Ladungssicherung

Wie man der Ladung den richtigen Halt gibt, ist von der jeweiligen Fracht abhängig. Mit GS-zertifizierten Spanngurten, netzen und planen werden vor allem große und sperrig geformte Güter verzurrt. Lang- und Kleinteile finden dagegen in dafür vorgesehenen Wannen, Schubladen und zusätzlich gesicherten Koffern ihren Platz. Wichtig ist dabei, dass insbesondere schwere Teile keinen Spielraum haben, um bei einer Vollbremsung gegen die Innenwände ihrer Behältnisse zu stoßen. Hierzu kommen Antirutschmatten, Schubladeneinlagen und Trennwände zum Einsatz. Kanister mit Flüssigkeiten lassen sich in auslaufsicheren Gebindewannen mit Abtropfgittern unterbringen. Um Gasflaschen ordnungsgemäß zu befördern, sind besondere Maßnahmen notwendig: unter anderem Lüfter im Boden und im Dach des Fahrzeugs. Die Beschaffenheiten der transportierten Güter bestimmen die geeignete Fahrzeugeinrichtung. Wird dies berücksichtig, steht einer einfachen Ladungssicherung nichts mehr im Wege.

Sie haben Fragen zum Beitrag oder zum FLEETMAG? Dann melden Sie sich gerne bei uns!

Ihr Ansprechpartner:

Sebastian Kreuzer
vertrieb@signal-design.de
Tel: +49 (0)791 / 97 47 47-20

sebastian_kreuzer

 

Sie haben Fragen oder möchten einen Termin vereinbaren?

    Ich wünsche einen Rückruf:

    schnellstmöglich